Team

In dieser Grafik stellen wir unser Team vor und zeigen euch das Netzwerk, das wir gerade aufbauen. Klicke auf einen Bereich, um mehr darüber zu erfahren.
Achja: wie ihr seht, haben wir extra für euch noch ein paar Plätze freigehalten! Falls du Teil unseres Teams werden möchtest, schau mal auf die Seite „Mitmachen!“.

Unser Team & Netzwerk

DER MEDIENBAYER

Das Unternehmen "DER MEDIENBAYER" wurde 2011 von Matthias Lindner gegründet. Gemeinsam mit seinem Netzwerk aus Architekten, Campaignern, Programmierern und Designern kann Matthias fast jedes Kommunikations­projekt Realität werden lassen - solange es sinnvoll und nachhaltig ist.

Mehr Infos und Projektreferenzen findet ihr unter www.medienbayer.de.

Matthias: Gesamtorganisation & Marketing

Als erfahrener Projektmanager und Designer ist Matthias im Lebenshof Graben für die Gesamtorganisation verantwortlich.
Matthias sieht es dabei als seine Aufgabe, einen organisatorischen Rahmen aufzubauen, in dem alle Projektbeteiligten ihre Ideen und persönlichen Potentiale möglichst frei entfalten können.

Kurzbiographie einblenden

Kurzbiographie von Matthias

Matthias (Jahrgang 1986) hat Kommunikationswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Mediendesign studiert - daher kennt er die dunklen Seiten unserer Konsum- und Leistungsgesellschaft sehr gut. Doch schon während seines Studiums hat Matthias beschlossen, dass er für einen 'normalen Job' nicht gemacht ist und er stattdessen nach sinn- und verantwortungsvollen Lebensaufgaben suchen möchte.

Direkt nach dem Studium hat sich Matthias dann als DER MEDIENBAYER selbstständig gemacht und in den folgenden Jahren vor allem Museen und Ausstellungen gestaltet. Als kreativer Planer, Projektmanager, Budgetverantwortlicher und Bauleiter konnte Matthias in Großprojekten mit einem Gesamtvolumen bis 36 Millionen Euro wertvolle Erfahrungen sammeln. Später verlegte Matthias seinen Schwerpunkt auf politisches Campaigning und entwickelte unter anderem Straßenkampagnen für Greenpeace in Wien. 2015 gründete Matthias eine eigene Bürgerinitiative für Demonstrations- und Konfliktbeobachtung, PeaceWatch.de .

Matthias' größter Wunsch ist es, dass für ihn Berufs- und Privatleben nahtlos zu einer positiven und produktiven Einheit verschmelzen. Hierfür sucht er immer nach tollen, individuellen und empathischen Menschen, die dann als Team gemeinsam erreichen können, was ein Einzelner leider nicht so leicht schafft: die Welt retten! 😉

Angelika: Hauswirtschaft, Sprachenbildung & Events

Als langjährige Haus-Managerin des Vierseithofes Graben möchte Angelika in Zukunft bei Haus- und Hofarbeiten unterstützend tätig sein und Menschen mit dem ländlichen Jahreskreislauf vertraut machen. Angelika kann dabei auf einen reichen Erfahrungsschatz in der Herstellung von Obst- und Gemüse-Produkten zurückgreifen und möchte auf dem Lebenshof die Veranstaltung kultureller Events übernehmen.

Kurzbiographie einblenden

Kurzbiographie von Angelika

Angelika (Jahrgang 1956) war ursprünglich im Bibliotheks- und Archivwesen tätig und arbeitet seit 1987 im Nebenberuf in den Bereichen Kinder- und Erwachsenenbildung, zumeist in der Sprachenbildung. Hier ist besonders der spielerische Einstieg für Kinder ab 3 Jahren in die englische Sprache zu nennen. Für diese Kurse wurde extra ein Textbook samt dazugehörigem Workbook gestaltet. (www.johnny-bear.de)

Ausserdem ist Angelika seit über 15 Jahren Praxisanleiterin für Auszubildende einer Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung. Zudem organisiert sie individuelle Sprachreisen 'Learning by doing' in englischsprachige Länder und entwickelt kulturelle Themenabende (z.B. Krimidinner, Italienische Literatur-Reise mit Goethe, internationale Länder-Abende) mit dazugehörigen Lesungen und Speisen.

Angelikas größter Wunsch ist, die großartigen Potentiale, die der Hof bietet, individuell und kreativ auszuschöpfen, was in einem kleinen, engagierten Team sicher erfolgreich gestaltet werden kann.

Johannes Nepomuk: Hofwirtschaft, Allroundworker, Pferdefreizeit

Johannes ist engagierter Physiotherapeut a.D., findiger Bauherr a.D., einfühlsamer Renovierer a.D. und "Möchtegernlandwirt" (Versuchs- & Hobbyagrarier), sowie leidenschaftlicher Tier- und Pferdeliebhaber.
Mit all diesen Interessen will Johannes seinen letzten Lebensabschnitt, so weit möglich, aktiv gestalten und seine Leidenschaft und Erfahrungen mit den Projektbeteiligten, Mitarbeitern und Klienten teilen und vertiefen.

Kurzbiographie einblenden

Kurzbiographie von Johannes

Johannes Nepomuk (Baujahr 1957), verheiratet mit Angelika, zwei erwachsene Söhne, Christoph und Matthias und stolzer Opa wurde schon von frühester Kindheit an auch vom kleinbäuerlichen Lebensraum geprägt.
Bereits in jungen Jahren musste Johannes den Untergang der kleinbäuerlichen Lebens- und Landschaftstruktur, oft getrieben durch Gier und Größenwahn von Wirtschaftsunternehmen und Staatsvorschriften, miterleben. Im Klosterinternat konnte er über mehrere Jahre auch die Härte der manuellen landwirtschaftlichen Feldarbeit erfahren.

Aufgrund seiner sozialen Prägung absolvierte Johannes nach der Schule eine Ausbildung zum Masseur und med.Bademeister, eine Vollausbildung zum Krankengymnasten (Physiotherapeut) und vielfältige Fortbildungskurse. Nach mehreren Jahren als angestellter Therapeut machte er sich in Bad Birnbach mit eigener Physio-Praxis selbständig.
Während seiner Tätigkeit als Therapeut unterstützte Johannes die Planung eines staatlichen Therapiebades, eines Rehazentrums, sowie den Aufbau und den Betrieb verschiedener Physio-Praxen. Wegen seiner hohen fachlichen Kompetenz wurde er schon früh zum Lehrer an Massage- und Physiotherapieschulen berufen. Weiters war Johannes Fortbildungsbeauftragter für einen Berufsverband der Physiotherapeuten. Hierzu organisierte er Kongresse und Fortbildungen und war dabei auch als Referent deutschlandweit tätig.

1997 kam Johannes als 'Spätberufener' auf's Pferd, weshalb er 2000 seine Lehr- und Referententätigkeit aufgab und folglich begann, auf seinem Hof ein Hippo-Reit-Therapiezentrum für körperlich und geistig behinderte Menschen, Schwerpunkt Kinder, mit Ferienhof und Physioprivatpraxis aufzubauen.
Der gesamte Lebensweg von Johannes war von Kindesbeinen an begleitet von Hausbau- und Renovierungsarbeiten, bei denen er, unterstützt vom 'Glücksfall Schwiegervater' (Zimmerer und Allroundhandwerker), umfangreiche praktische und theoretische Bauerfahrungen sammeln konnte.
2003, mitten im Aufbau musste Johannes wegen eines Unfalles sein Hippotherapie- und Hofprojekt, sowie seine PhysioPraxis aufgeben.

Johannes hofft, dass sich nun Möglichkeiten ergeben, über neue sozial orientierte (antroposophische-humanistisch-demokratische) Gemeinschaftsformen in Graben doch noch ein soziales Projekt entstehen zu lassen.

Christoph: Juristische Beratung

Christoph ist unser Haus- und Hofjurist!

Als erfolgreicher Anwalt und Menschenrechts-Spezialist (u.a. für den UNHCR tätig) behält Christoph auch bei komplexen Sachverhalten den Überblick. Für alle Fälle, in denen wir mit Behörden, Gründungsformalitäten oder Förderanträgen zu tun haben ist das ziemlich praktisch.

Solvejg: Pädagogische Beratung

Solvejg ist unsere größte interne Kritikerin. 🙂
Als Lehrerin für Deutsch, Spanisch, Geschichte und Tschechisch verfolgt sie gruppendynamische Prozesse mit großem Interesse und wirft stets einen konstruktiv-kritischen Blick auf unsere Ideen. Ihre Erfahrungen bringt sie darüber hinaus im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein.

Du!?

Wir suchen derzeit nach ca. sechs Personen (gerne auch Paare), die unser Kernteam verstärken und vor Ort an der Konzeption und Umsetzung des Projektes mitarbeiten wollen.

Du bist einer der Menschen, denen nicht egal ist, womit sie ihre Lebenszeit verbringen?
Du willst dein Leben nicht mit einem langweiligen nine-to-five-job in einem Büro verschwenden, mit Kollegen, die dich in erster Linie als Arbeitsmaschine sehen?

Stattdessen willst du dein Leben mit Leuten verbringen, die sich wirklich dafür interessieren, wie es dir geht, und die dich als Mensch - mit all deinen Stärken und Schwächen - sehen.
Außerdem willst du zeigen, dass ein alternativer Lebensentwurf auch in unserer Gesellschaft gelebt werden kann und willst an politischen Lösungen für die Probleme da draußen arbeiten.
Du willst eine zukunftssichere Umgebung schaffen, die für dich und deine Kinder lebenswert ist.

Dann lese dir die Details im Bereich Mitmachen! durch und kontaktiere uns.

Gemeinwohlökonomie

Der Lebenshof Graben unterstützt die Ideen und Konzepte der Gemeinwohlökonomie und sieht sich als Teil dieser Bewegung. Wir wollen der GWÖ als Mitglied beitreten, sobald wir unsere eigene gemeinnützige Organisation (z.B. Stiftung, Verein oder Genossenschaft) gegründet haben.

Über die GWÖ:
Im Oktober 2010 gründete sich in Österreich eine zivilgesellschaftliche Wirtschaftsreformbewegung, die anstelle der gegenwärtig dominierenden kapitalistischen Machtwirtschaft eine ethische Marktwirtschaft entwickelt hat und umsetzen möchte. In der Wirtschaft sollen dieselben Werte belohnt werden und zum Erfolg führen, die in den Verfassungen demokratischer Staaten verankert sind (Verfassungswerte) und menschliche Beziehungen gelingen lassen (Beziehungswerte). Der Widerspruch zwischen den Werten der Wirtschaft und den Werten des Lebens soll durch eine demokratische Weiterentwicklung der Wirtschaftsordnung aufgelöst werden.

Seit dem Start der Gemeinwohl-Ökonomie im Oktober 2010 sind tausende Menschen weltweit aktiv geworden. Resultat ist eine internationale Bewegung, bestehend aus Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen, Gemeinden und Regionen, die sich auf verschiedenen Ebenen vernetzen.

Mehr Informationen unter https://www.ecogood.org/

Befreundete Landwirte

Gemeinsam mit befreundeten Landwirten in der Region wollen wir innovative Kooperationsprojekte in den Bereichen Soziale Landwirtschaft und Biolandwirtschaft starten.
Bisherige Kooperationspartner:
- Biohof Aist
- Aister Hexenhäusel

Infos einblenden

Unsere befreundeten Landwirte

Nur 2,5 km Luftlinie vom Lebenshof Graben entfernt, haben unsere Freunde Martina und Franz Wimmer in den letzten Jahren ein tolles Projekt aufgebaut: Auf ihrem Aister Biohof betreiben sie Naturland-Zertifizierte Landwirtschaft, vorallem mit Ackerbau, Milchkühen und Schweinen. Die beiden verzichten dabei komplett auf chemischen Dünger und auf den Einsatz von Pestiziden, es wird nur mit hofeigener Gülle gedüngt und auf mechanische Unkrautvernichtung gesetzt.
Außerdem ist das 'Aister Hexenhäusel' in den letzten Jahren ein gastronomisches Highlight im Rottal geworden. Dort veredeln Martina, Franz und ihr Team ihre eigenen Produkte und überraschen ihre Gäste mit erlebnisgastronomischen Events, Themenabenden, Konzerten und einem schönen Natur-Ambiente.
'Nachhaltiges Handeln' umfasst für den Lebenshof auch, dass wir mit diesen tollen Menschen zusammenarbeiten, um gemeinsam neue Ideen zu realisieren. Hiervon werden alle beteiligten sowie auch die Umwelt profitieren. Die Devise lautet also: Statt altem Konkurrenzdenken wollen wir lieber die vorhandenen Potentiale nutzen, uns gegenseitig unterstützen und gemeinsam von sogenannten 'Synergieeffekten' profitieren.

Transisiton Initiativen

Zusammenarbeit im Aufbau!
Mehr Infos unter http://www.transition-initiativen.de/

Global Ecovillage Network

Zusammenarbeit im Aufbau.
Mehr Infos unter: http://gen.ecovillage.org/

Soziale Landwirtschaft

Konkrete Kooperationsprojekte in Planung.
Weitere Infos unter:
http://www.soziale-landwirtschaft.de/

Volksbildungswerk PAN

Angelika Lindner ist seit 1987 als Referentin beim VBW (damalige VHS Rottal-Inn) im Bereich Sprachenbildung aktiv. Für die Zukunft sind Kooperationsprojekte in den Bereichen Jugend- und Erwachsenenbildung angedacht.

Weitere Informationen zum Kursangebot des VBW finden Sie hier:
http://vbw.pfarrkirchen.de/

Refugee Law Clinic Regensburg

Die Refugee Law Clinic Regensburg (RLCR) ist ein Projekt von Studierenden der Universität und der OTH Regensburg. In einer Law Clinic bieten Studierende kostenlose Rechtsberatung für sozial benachteiligte Gruppen an. Die RLCR möchte mit ihrer Arbeit Geflohene und Asylsuchende unterstützen und Ansprechpartner und Berater rund um das Asylrecht sein. Christoph Lindner hat an der Gründung der RLCR mitgewirkt und unterstützt deren Arbeit als Dozent und Rechtsanwalt.

Aus Sicht des Lebenshofs sind Projekte zur Integration und Unterstützung von Flüchtlingen in Anbetracht der aktuellen Lage extrem wichtig. Falls wir selbst mit Flüchtlingen (zusammen)arbeiten werden, wird die RLCR bei rechtlichen Fragen unsere wichtigste Anlaufstelle sein.

Weitere Infos unter http://rlc-regensburg.de

Kanzlei Dr. Lindner

Die Schwerpunkte der von Dr. Christoph Lindner gegründeten Rechtsanwaltskanzlei in Rosenheim, liegen im Schadensersatzrecht, Menschenrechtsschutz und der Verhandlungsführung. Dabei steht die Kanzlei unter dem Motto "Recht braucht Verantwortung" - das heißt, es werden keine Mandate angenommen, die darauf abzielen, andere auszubeuten, sich an Schwächeren zu bereichern oder Ungerechtigkeit zu rechtfertigen.

Zur Klärung komplexer rechtlicher Sachverhalte steht dem Lebenshof mit dieser Kanzlei also ein kompetentes Juristennetzwerk zur Seite, deren Handeln auf einer moralischen Wertebasis steht.

Weitere Infos unter http://www.lindnerrecht.de

einhorn bikes

"einhorn bikes" ist eine von Christoph Lindner gegründete und von Matthias Lindner designte Fahrradmarke. Der Fokus bei Planung und Bau dieser edlen Drahtesel liegt auf ihrer Individualität, der Umsetzung mit Hightech-Komponenten und einer möglichst umweltschonenden Wertschöpfungskette. Die Bikes werden zum Beispiel in Deutschland und Italien handgefertigt, Pulverbeschichtungen sind lösemittelfrei und enthalten keine Schwermetalle, bei Komponenten und Anbauteile werden kleine und feine Hersteller bevorzugt.

Für den Lebenshof sind Kooperationen im Bereich Fertigung mit Unterstützung durch sozial Benachteiligte, körperlich oder geistig beeinträchtigte Menschen denkbar.

Weitere Infos unter http:www.einhorn-bikes.de

PeaceWatch.de

PeaceWatch.de ist eine von Matthias Lindner gegründete politische Bürgerinitiative für Konfliktbeobachtung.

Die Aktivisten von PeaceWatch.de beobachten und dokumentieren zeitgeschichtliche Ereignisse, beispielsweise den Einsatz von Polizeikräften bei Versammlungen (Polizeibeobachtung, Demobeobachtung) und andere öffentliche Konfliktsituationen (z.B. Flüchtlingskrisen).

Im Herbst 2015 war PeaceWatch.de beispielsweise in der Flüchtlingshilfe an deutsch-österreichischen Grenzübergängen aktiv und konnte dort in Absprache mit der Bundespolizei eine erhebliche Verbesserungen der Situation für die Flüchtlinge erwirken.

Falls Interesse besteht, würde PeaceWatch.de bei zukünftigen Aktionen gerne auch Personen aus dem Team des Lebenshofs mit einsetzen.

Weitere Infos unter www.peacewatch.de

Bereich im Aufbau 1

Dieser Bereich unseres Netzwerks befindet sich noch im Aufbau. Weitere Infos folgen.

Förderungen & Fundraising

Derzeit arbeiten wir an der Vorbereitung eines Projektantrags für eine EU-Fördermaßnahme zur Steigerung der "Landwirtschaftlichen Produktivität und Nachhaltigkeit".

Weitere Infos zum Bereich Fundraising folgen...

Förderer und Unterstützer

Dieser Bereich unseres Netzwerks befindet sich noch im Aufbau. Weitere Infos folgen.